Home » Binäre Optionen Strategien » Binäre Optionen – das aktuelle Marktbild beobachten

Binäre Optionen – das aktuelle Marktbild beobachten

Binäre Option StrategieFür den Handel mit Binären Optionen, der gegenwärtig boomt und immer beliebter wird, nutzen die meisten Trader die Markttechnik, indem sie die technische Analyse vornehmen. Der Kursverlauf bietet die aktuellsten Informationen, doch werden häufig wichtige Ereignisse nicht berücksichtigt. Die Binären Optionen sind zwar einfach zu handeln, doch da sie risikoreich sind, kommt es auf ein gutes Risiko-Management an. Viele Trader machen den Fehler, dass sie genau an den Tagen handeln, an denen wichtige Konjunkturdaten herausgegeben werden. Das führt dazu, dass sich die Kurse kurzfristig in die genau entgegengesetzte Richtung entwickeln.

Erfolge messen mit der Benchmark

Eine Benchmark, bei der es sich um einen Vergleichswert handelt, zeigt, ob das Trading erfolgreich ist. In den meisten Fällen wird die Benchmark als Marktindex gewählt. Kann der Trader den Marktindex innerhalb eines Jahres schlagen, gilt er als professioneller Trader. Trader ohne Vorkenntnisse der aktuellen Marktlage, die ausschließlich nach der Markttechnik traden, laufen immer die Gefahr von Fehltrades. Sie können die Marktlage nicht richtig interpretieren, was jedoch für ein erfolgreiches Trading unerlässlich ist.

Die Prägung des allgemeinen Marktbildes

Die grundlegende Richtung am Markt wird durch die allgemeine Marktlage definiert, die durch verschiedene Gegebenheiten, z.B. Zinsveränderungen, beeinflusst wird. Zinsen haben innerhalb der verschiedenen Währungsräume einen direkten Einfluss auf Kapitalverschiebungen. Für große Investoren wie Pensionsfonds oder Versicherungen gehören Anleihen zu den sichersten Kapitalanlagen, die Anlage findet stets in sicheren und hochverzinsten Währungsräumen statt. Anleihen machen den größten Anteil am Währungsmarkt aus, daher wirken sich Zinsveränderungen auf die Währungskurse aus.

Zinsveränderungen und deren Auswirkungen

Ein gutes Beispiel für die Auswirkungen von Zinsveränderungen ist der Kursverlauf beim Währungspaar Euro – US-Dollar in den letzten zwölf Monaten. Der Euro wurde aufgrund der drastischen Zinssenkungen der Europäischen Zentralbank stark abgewertet, was zu einer Kapitalumschichtung in Anleihen in US-Dollar führte. Diejenigen, die beim Euro innerhalb der letzten zwölf Monate nach rein technischen Kriterien gehandelt haben, mussten häufig herbe Verluste hinnehmen. Das Währungspaar Euro – US-Dollar zeigt, dass ein geplanter Zinsanstieg der US-amerikanischen Notenbank umso unwahrscheinlicher ist, je schlechter die allgemeine Wirtschaftslage in den USA ist. Der Kursabfall des US-Dollar macht den Euro stärker.

Prägung des Marktbildes durch geldpolitische Maßnahmen

Geldpolitische Maßnahmen prägen vor allem bei den Währungen das allgemeine Marktbild, die Geldpolitik unterscheidet sich, abhängig von den Interessen der Notenbanken der jeweiligen Länder. Während die Europäische Zentralbank gegenwärtig noch an Inflation und einer Abwertung des Euro interessiert ist, setzt die US-amerikanische Notenbank auf eine stabile Konjunktur, indem sie sich an der Entwicklung des Arbeitsmarktes orientiert.

Fazit

Geldpolitische Maßnahmen beeinflussen die allgemeine Lage an den Aktienmärkten direkt oder indirekt. Wichtig ist die Beobachtung der Indizes; ein Trading lohnt sich nicht, wenn ein Aktienindex eine stark volatile Phase durchläuft. Eine Verlagerung des Kapitals innerhalb der Aktienmärkte einer Region oder eines Landes kann zu starken Kursschwankungen führen. Für das Trading reicht eine technische Analyse nicht aus.

Bild: Shutterstock – Bildnummer: 269033804 – Urheberrecht: MagicDogWorkshop

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das Bewerben, der Vertrieb und der Verkauf an Privatanleger von Binären Optionen ist seit dem 2. Juli 2018 durch Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehördeverbote (ESMA) in der EU gestoppt worden. Wir bieten Binäre Optionen deshalb nicht mehr auf unserer Seite an!
Die ESMA hat den Binären Optionen Handel untersagt. Schaut euch stattdessen die besten CFD Broker an!
Spread: 3,0 Pips
  • Handel ab 1 Euro
  • mehrfach ausgezeichnet
  • Demo-Account
Jetzt traden!*
Spread: 3,0 Pips
  • große Basiswerten-Auswahl
  • keine Kommission
  • niedrige Spreads
Jetzt traden!*
*Risikowarnung: Der Handel mit CFD ist mit einem Verlustrisiko verbunden
Copyright © 2018 binaereoption.com