Home » Zahlungsanbieter » Binäre Optionen mit PayPal

Binäre Optionen mit PayPal

Binäre Optionen handeln – PayPal als Zahlungsmethode eine echte Alternative

Damit Sie binäre Optionen überhaupt handeln können, sind von Ihnen einige Schritte durchzuführen, die die Broker an Sie stellen. Das Wichtigste, was Sie in diesem Zusammenhang zu tun haben, ist die Eröffnung eines Kontos bei dem jeweiligen Broker, bei dem Sie traden möchten. Bei der Eröffnung eines solchen Kontos müssen Sie sich zunächst bei Ihrem Broker als Händler registrieren und alle Ihre Daten verifizieren. Wenn Sie die Registrierung abgeschlossen haben, so ist es eine durchaus gängige Praxis, dass die Broker von Ihnen verlangen, einen gewissen Betrag, dieser liegt in der Regel bei etwa 200,- EUR, als Ersteinzahlung zu tätigen. Allerdings sei erwähnt, dass dies nicht allgemeingültig ist und je nach Broker auch bis zu 500,- EUR betragen kann. Die meisten Broker für binäre Optionen bieten für diese Einzahlung, aber auch für alle anderen Ein- und Auszahlungen verschiedene Möglichkeiten der Bezahlsysteme an. Händler bevorzugen im Allgemeinen die Nutzung von modernen und virtuellen Diensten wie etwa PayPal. Diese Bezahlmethode ist jedoch noch nicht flächendeckend, so dass Sie nicht davon ausgehen können, PayPal bei jedem Broker zu finden, und das obwohl dieses System vielerlei Vorteile sowohl für Trader als auch für Broker bietet.

Zahlungsmöglichkeiten für binäre Optionen – Broker üben Zurückhaltung

Im Vergleich zu den meisten Online-Händlern der verschiedenen Sparten, bei denen Sie als Kunde eine Vielzahl von Zahlungsmethoden, zu denen auch PayPal gehört, haben, sind die meisten Anbieter für binäre Optionen und deren Handel in dieser Hinsicht noch sehr zurückhaltend. Hier finden Sie in erster Linie die alten und klassischen Bezahlsysteme wie Banküberweisungen oder auch Kreditkarten, die für Ein- und Auszahlungen zur Verfügung stehen. PayPal ist zwar jedoch vereinzelt zu finden, allerdings ist diese Möglichkeit zurzeit noch eher die Ausnahme denn die Regel.

Allerdings ist aufgrund der letzten Jahre zu erwähnen, dass PayPal langsam aber sicher auf dem Vormarsch ist und auch binäre Optionen auf diese Weise abgerechnet werden können. Denn PayPal ist ein sehr schnelles und vor allen Dingen auch sicheres Zahlungsmittel, da PayPal auf einem externen Server betrieben wird und Sie als Trader somit keinerlei Bankdaten oder auch Kreditkarteninformationen direkt eingeben müssen. So unterhalten Sie zwar ein Echtgeldkonto bei Ihrem Broker, allerdings werden die Geldtransfers nicht über diesen Server sondern über PayPal abgewickelt.

Der Grund, weswegen die meisten Broker vor der Verwendung von PayPal zurückschrecken, lässt sich damit begründen, dass gerade beim Handel für binäre Optionen der Geldtransfer mittels PayPal im Vergleich zu anderen Bezahlsystemen relativ hohe Gebühren für sich beansprucht. Hier muss jedoch zwischen Einzahlungen und Auszahlungen differenziert werden. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, dass staatliche Regelungen und Regulierungen auf die Arten des Geldtransfers Einfluss nehmen können.

PayPal – Account anlegen und Geld problemlos senden oder empfangen

Ein weiterer Punkt, der Ihnen in Bezug auf einen virtuellen Bezahldienst für binäre Optionen begegnen kann, ist die Tatsache, dass Broker zwar die Einzahlungen mit PayPal ermöglichen, aber für die Auszahlung dann ein weiteres Konto benötigen. Diese Vorgehensweise ist zwar auch bei anderen Zahlungsmöglichkeiten wie etwa der Kreditkarte durchaus nicht unüblich, aber gerade für die Kunden von PayPal besonders ärgerlich. Mit diesem System sind Zahlungen zwar sehr schnell erledigt, oftmals innerhalb weniger Augenblicke, aber der Nachteil ist, dass Sie sich neben Ihrem Handelskonto auch bei diesem Dienst registrieren und einen eigenen Account anlegen müssen. Die Einzahlungen auf dieses Konto können Sie dann so tätigen, wie Sie es möchten. In der Regel stehen Ihnen bei diesem Dienst die verschiedenen Möglichkeiten wie Kreditkarte, Lastschrift oder auch Sofortüberweisung zur Verfügung. Auch haben Sie die Gelegenheit, mittels Apps mobile Überweisungen zu generieren. Hierdurch sind Sie wesentlich flexibler und ungebundener. Sie sind nicht zwangsläufig an einen PC gebunden. Im Vergleich zu früher sei darüber hinaus erwähnt, dass die Möglichkeit diese Zahlungsmethode nicht mehr als Hinweis zu verstehen ist, dass es sich bei diesem Broker um einen unseriösen Anbieter bzw. um unseriöse Methoden handelt. Auch wenn es nicht der Wahrheit entspricht, so sind viele Anbieter heute noch aufgrund dieses hartnäckigen Gerüchtes vorsichtig, diese Zahlungsart anzubieten. PayPal ist heute für viele Kunden als E-Wallet im Bereich des Online-Handels die gängigste und beliebteste Zahlungsmethode überhaupt. Das liegt vor allem daran, dass Sie hier eine rasche Abwicklung der einzelnen Buchungen vorfinden und ein hohes Maß an Sicherheit geboten wird.

Anfallende Gebühren – für Trader unumgänglich zu kennen

Bedenken Sie, dass binäre Optionen die Trades und deren Gebühren teilweise sehr teuer machen können. Hier sollten Sie wissen, dass Überweisungen bzw. Einzahlungen auf das Handelskonto kostenlos sind. Allerdings sind Auszahlungen und Abhebungen von diesem Konto mit Kosten verbunden. Neben der Pauschale von 0,35 EUR, die für jede dieser Transaktionen anfällt, entstehen noch einmal zusätzliche Kosten in Höhe von 1,9 % des Betrages, der abgehoben bzw. ausgezahlt werden soll. Wenn Sie jedoch monatlich mehr als 5.000 EUR transferieren, so sinkt dieser Beitrag von 1,9 % auf 1,7 %. Eine weitere Senkung erfolgt dann ab einem monatlichen Betrag von 25.000 EUR. Ab dieser Summe fallen dann nur noch 1,5 % der gewünschten Summe an. Auch wenn diese Gebühren vergleichsweise sehr hoch sind, so bietet PayPal doch immer noch eine erstklassige Alternative zu anderen Bezahlsystemen, vor allem aufgrund der Geschwindigkeit und Sicherheit. Vor allem die Geschwindigkeit, mit denen Sie dann noch binäre Optionen in günstigen Momenten handeln können.

Tipps für binäre Optionen im Bereich Ein- und Auszahlungen Je nach Broker gibt es beim Handel mit binären Optionen einige Unterschiede. Diese machen sich vor allem in den Vorgaben und Möglichkeiten der Zahlungsarten für Sie bemerkbar. Vor allem im Bereich der Ein- und Auszahlungen sind die Arbeitsweisen teilweise sehr verschieden und weichen entscheidend voneinander ab. Viele Broker setzen auf die traditionellen Zahlungsmethoden wie beispielsweise die Banküberweisung, andere hingegen bieten hierzu darüber hinaus noch virtuelle Zahlungsmöglichkeiten an. Diese Zahlungsmöglichkeiten sind in erster Linie auch abhängig vom Standort des jeweiligen Brokers. Die meisten dieser virtuellen Bezahldienstanbieter arbeiten international, während andere nur in bestimmten Ländern tätig sind. Für Sie als Kunden haben diese vielen verschiedenen Bezahlangebote den Vorteil, Ihre Geschäfte flexibel planen zu können. Des Weiteren können Sie die für Sie anfallenden Kosten je Auszahlungsmethode miteinander vergleichen. Einige Faktoren nehmen dabei einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Kosten für binäre Optionen. Gerade die Auszahlungen werden häufig mit zusätzlichen Kosten berechnet. Die Einzahlungen sind in den meisten Fällen wie oben bereits erwähnt kostenlos. Zudem bieten viele Anbieter auch attraktive Bonusprogramme an, wenn Sie Ihre Ein- und Auszahlungen bei diesem Broker mittels virtueller Dienste tätigen. Um jedoch in den Genuss solcher Boni zu kommen, sind Sie oft gezwungen, eine höhere Einlage als die Mindesteinzahlsumme zu hinterlegen.

Fazit

Binäre Optionen zu handeln ist eine echte Alternative, um sich nebenbei etwas hinzu zu verdienen. Allerdings ist der Handel hier ebenso mit Einzahlungen verbunden, wie beispielsweise viele andere internetbasierten Dienste. Aus diesem Grund sind Sie gezwungen, sich einen Account bei den jeweiligen Brokern anzulegen. Mit PayPal haben Sie, wenn Ihr Broker dieser Zahlungsmethode anbietet, eine sehr sichere und vor allem schnell laufende Zahlungsart gefunden. Die Transfers sind in der Regel in wenigen Minuten abgewickelt, so dass Sie fast in Echtzeit handeln können. Allerdings sollten Sie sich im Vorfeld genau informieren, ob Gebühren für die unterschiedlichen Zahlungsarten anfallen und wenn ja in welcher Höhe diese zu entrichten sind. Gerade bei virtuellen Zahlungsmethoden können diese Gebühren relativ hoch sein, weswegen Sie sich hier genau überlegen sollten, ob sich diese Gebühren in Bezug auf Ihre Tätigkeit mit binären Optionen lohnen oder nicht.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das Bewerben, der Vertrieb und der Verkauf an Privatanleger von Binären Optionen ist seit dem 2. Juli 2018 durch Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehördeverbote (ESMA) in der EU gestoppt worden. Wir bieten Binäre Optionen deshalb nicht mehr auf unserer Seite an!
Die ESMA hat den Binären Optionen Handel untersagt. Schaut euch stattdessen die besten CFD Broker an!
Spread: 3,0 Pips
  • Handel ab 1 Euro
  • mehrfach ausgezeichnet
  • Demo-Account
Jetzt traden!*
Spread: 3,0 Pips
  • große Basiswerten-Auswahl
  • keine Kommission
  • niedrige Spreads
Jetzt traden!*
*Risikowarnung: Der Handel mit CFD ist mit einem Verlustrisiko verbunden
Copyright © 2018 binaereoption.com