Home » Binäre Optionen Strategien » Hedging als Absicherung für Binäre Optionen

Hedging als Absicherung für Binäre Optionen

Binäre Optionen versprechen in kurzer Zeit eine attraktive Rendite und sind einfach zu handeln. In Zeiten schwacher Zinsen stellen sie eine Alternative zu Festgeld, Tagesgeld und Fonds dar, der Vorteil liegt darin, dass Sie nur einen geringen Kapitalbetrag aufbringen müssen. Sie sollten allerdings nicht vergessen, dass Binäre Optionen hochspekulativ sind und Finanzwetten darstellen. Binäre Optionen sind auch sehr gut geeignet, um bestehende Positionen wie den Forex-Markt abzusichern. Der Schutz von Trading-Positionen mit einer längeren Laufzeit gegen Kursverfall wird Hedging genannt.

Warum das Hedging sinnvoll ist

Für institutionelle Währungshändler und professionelle Trader ist das Hedging längst selbstverständlich, es ist allerdings auch für private Trader sinnvoll. In unsicheren Marktphasen dient das Hedging als Absicherungsstrategie, mit Binären Optionen können Sie vorhandene Buchgewinne sichern. Binäre Optionen werden bei einem Broker over-the-counter (OTC) gehandelt und sind nicht standardisiert, doch haben sie den Vorteil der Flexibilität. Für jeden Trade ist nur ein geringer Kapitaleinsatz erforderlich; mit Kenntnissen über Wirtschaft und Finanzen, die Sie vor dem Handel mit Binären Optionen erwerben sollten, und mit umfassender Information über den Kursverlauf vor jedem Trade können Sie das Risiko kalkulieren. Bei einem Broker für Binäre Optionen müssen Sie ein Traderkonto eröffnen, doch reicht es aus, nur einen geringen Betrag darauf einzuzahlen, bei den meisten Brokern liegt die Mindesteinzahlungssumme bei 200 Euro. Handeln Sie mit Währungspaaren (Forex), so können Sie eine Long-Position, bei der es sich um den Handel auf steigende Kurse handelt, durch Binäre Optionen mit einem Put für fallende Kurse absichern.

Ein Beispiel für ein Hedge

Gehen Sie beim Forex-Trading auf das Währungspaar Euro und US-Dollar bei einem aktuellen Kurs von 1,2200 eine Long-Position auf einen steigenden Kurs ein und steigt der Euro-Kurs wenige Tage später auf 1,2500 US-Dollar an, erzielen Sie einen Profit von 300 Pips. Das macht bei einer Positionsgröße von 100.000 Euro, für die eine Sicherheitsleistung von 500 bis 2.000 Euro erforderlich ist, abzüglich Finanzierungskosten und Handelsgewinn einen Buchgewinn von 3.000 Euro aus. Gehen Sie mittelfristig weiterhin von einem steigenden Euro-Kurs aus, sollten Sie diese Position halten. Steht auch noch eine Pressekonferenz der EZB an, die den Euro-Kurs weiter ankurbelt, sollten Sie die Gewinne laufen lassen und die Verluste begrenzen. Trotzdem der Aufwärtstrend für den Euro intakt ist, sorgt die aktuelle Entwicklung im Beispiel für starke Bewegungen und Nervosität am Markt, es kann zu einer Abwärtsbewegung beim Währungspaar Euro und US-Dollar kommen. Eine einfache Lösung wäre jetzt, die Position zu schließen und den Profit von 3.000 Euro mitzunehmen, doch gibt es Möglichkeiten, die Position laufen zu lassen und das Risiko abzusichern.

Risikobegrenzung mit Binären Optionen

Binäre Optionen stellen eine gute Möglichkeit zur Absicherung des Risikos dar, der Verlust ist nur auf den Einsatz begrenzt, den Sie pro Trade leisten. Erzielen Sie hingegen einen Gewinn, können Sie eine Rendite erhalten, die je nach Broker bei 85 Prozent des Einsatzes liegen kann. Das Risiko ist also bei den Binären Optionen klar definiert. Mit Binären Optionen haben Sie die Möglichkeit des Hedgings, dabei wird zwischen dem konservativen und dem aggressiven Hedging unterschieden.

Das konservative Hedging als Risikoabsicherung

Beim Beispiel für den Forex-Handel mit dem Währungspaar Euro und US-Dollar können Sie einen Kursverfall teilweise durch Binäre Optionen mit einer Put-Option auf einen fallenden Kurs absichern, dafür sollten Sie eine Laufzeit von mehreren Stunden wählen. So können Sie Kursausschläge vor, während und nach der EZB-Pressekonferenz überbrücken. Leisten Sie für die Put-Option einen Einsatz von 1.000 Euro, können Sie bereits bei einem leichten Kursverfall, wenn die Rendite bei 85 Prozent liegt, einen Gewinn von 850 Euro erzielen. Eine Kursbewegung nach unten können Sie in diesem Beispiel mit bis zu 85 Pips nach unten auffangen. Kommt es nach der Pressekonferenz zu einer nachhaltigen Abwärtsbewegung mit mehr als 100 Pips, sollten Sie jetzt Ihre Forex-Position schließen. Sie haben im Beispiel zwar einen Verlust von 1.000 Euro erlitten, doch haben Sie bei den Binären Optionen einen Gewinn von 850 Euro erzielt. Unter dem Strich können Sie einen Gewinn von 2.850 Euro verzeichnen. Hätten Sie die Absicherung nicht genutzt, würde Ihr Gewinn lediglich bei 2.000 Euro liegen. Sie haben sich mit den Binären Optionen die Chance auf weitere Kursgewinne bewahrt und von dem bereits erzielten Gewinn lediglich 1.000 Euro verloren, doch konnten Sie das weitgehend ausgleichen. Wäre der Euro im Beispiel deutlich gestiegen, beispielsweise um zusätzlich 250 Pips, dann hätten Sie bei den Binären Optionen zwar Ihren Einsatz von 1.000 Euro verloren, doch hätten Sie beim Forex-Handel auf Ihre Position einen Gesamtgewinn von 5.500 Euro zu verbuchen.

Aggressives Hedging als riskante Absicherungsstrategie

Riskanter als das konservative Hedging ist das aggressive Hedging. Im Beispiel für den Forex-Handel können Sie einen Abwärtstrend des Euro gegenüber dem US-Dollar bei den Binären Optionen mit einer One-Touch-Option im High-Yield-Modus absichern, doch bieten nicht alle Broker für Binäre Optionen diese Möglichkeit an. In Ihrem Fall eignet sich eine One-Touch-Put-Option mit einer kurzen Laufzeit, für die einige Broker sogar eine Rendite von 350 Euro zahlen. Voraussetzung dafür ist, dass während der Laufzeit ein bestimmter Zielkurs wenigstens kurzfristig erreicht wird. Gehen Sie von einem starken Kursausschlag aus, können Sie Ihren Gewinn in der Absicherungsoption stark steigern. Liegt der Zielkurs für die One-Touch-Put-Option bei 35 Pips unter dem Kaufkurs und haben Sie auf Ihre One-Touch-Put-Option einen Betrag von 1.000 Euro gesetzt, so hätten Sie eine Auszahlung von 3.500 Euro, also einen Gewinn von 2.500 Euro, erzielt. Dieser Gewinn würde Ihren Verlust von 1.000 Euro beim Forex-Handel bei einer Abwärtsbewegung von 100 Pips mehr als wettmachen. Schon beim ersten Kursausschlag nach unten könnten Sie den Zielkurs der One-Touch-Put-Option erreichen und einen Gewinn von 350 Prozent erzielen. Sogar ein doppelter Gewinn wäre möglich, bei den Binären Optionen und beim Forex-Handel: Steigt der Euro-Kurs künftig, hätten Sie auch noch einen satten Gewinn beim Forex-Handel zu verbuchen. Sie sollten beim aggressiven Hedging jedoch beachten, dass die Eintrittswahrscheinlichkeit aufgrund der sehr kurzen Laufzeit einer High-Yield-Option sehr gering ist. Auch eine Volatilitätsstrategie kann dazu dienen, schwankende Märkte im Forex-Handel durch Binäre Optionen abzusichern.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das Bewerben, der Vertrieb und der Verkauf an Privatanleger von Binären Optionen ist seit dem 2. Juli 2018 durch Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehördeverbote (ESMA) in der EU gestoppt worden. Wir bieten Binäre Optionen deshalb nicht mehr auf unserer Seite an!
Die ESMA hat den Binären Optionen Handel untersagt. Schaut euch stattdessen die besten CFD Broker an!
Spread: 3,0 Pips
  • Handel ab 1 Euro
  • mehrfach ausgezeichnet
  • Demo-Account
Jetzt traden!*
Spread: 3,0 Pips
  • große Basiswerten-Auswahl
  • keine Kommission
  • niedrige Spreads
Jetzt traden!*
*Risikowarnung: Der Handel mit CFD ist mit einem Verlustrisiko verbunden
Copyright © 2018 binaereoption.com