Home » Binäre Optionen Strategien » Mit diesen Basiswerten können Trader binärer Optionen handeln

Mit diesen Basiswerten können Trader binärer Optionen handeln

Trader binärer Optionen haben eine ganze Menge Möglichkeiten, mit Basiswerten zu handeln. Ob nun mit Indexes, Aktien, Rohstoffen oder Währungspaaren. Alles hat seine Vor- und Nachteile. Die einen sind besser für Anfänger geeignet, andere sollten lieber nur durch erfahrene Händler genutzt werden.

Aktien und Indizes

Womöglich ist nur wenigen Tradern bekannt, dass Binäre Optionen auch auf Aktienindexe gehandelt werden können. Vordergründig kommen hier der DAX und der Dow Jones in Frage. Aber auch Standard Poor oder der ISE 30 (Türkei) werden zwischenzeitlich von einigen Brokern zum Handeln angeboten. Wer also seine Zeit damit verbringen möchte, auf Indexes zu traden, sollte sich bei mehreren Brokern umschauen, denn nicht jeder bietet auch viele dieser Basiswerte an. Der Renner unter den Basiswerten sind aber Aktien. Sie sind aufgrund der sehr guten wirtschaftlichen und finanzpolitischen Lage sehr gut zu spekulieren. Denn die Nachrichten sind transparent und schnell erfasst. Hinzu kommt, dass Entscheidungen, wie ein geplanter Stellenabbau, unweigerlich dazu führen, dass die Aktie sinken wird. Dieses doch einfache Ablesen und Verstehen der News nimmt ein wenig Risiko aus dem Binäroptionshandel.

Rohstoffe

Unter den Neulingen am binären Optionsmarkt sind Rohstoffe äußerst beliebt. Sie werden zwar grundsätzlich als sehr stabil bewertet, weisen aber ab und an erhebliche Schwankungen auf. Auch diese Schwankungen sind relativ stabil und meist langanhaltend. Genau dieses Merkmal macht Rohstoffe als Basiswerte gerade für Einsteiger sehr interessant. Immer dann, wenn die Weltwirtschaft oder Finanzen insgesamt ins Wanken geraten, sind Rohstoffe der rettende Anker für fast alle Anleger und Trader. Auf diese Basiswerte ziehen sie sich immer dann zurück, wenn die übrige Finanzlage keine wirklich sicheren Schlüsse mehr zulässt.

Währungspaare

Währungspaare als Basiswerte sollten tatsächlich nur von erfahrenen Tradern gehandelt werden. Denn hier greifen nicht nur ein oder zwei Marktnachrichten und Signale ineinander, hier sind es erheblich mehr. Es reicht nicht mehr aus, allein das Unternehmen und seine Bekanntmachungen zu bewerten, teilweise müssen hier Entscheidungen mit Indikatoren aus

  • der Finanzwelt
  • der Politik
  • der Wirtschaft und
  • mit Erfahrungen
  • unterlegt werden. Dass das nicht besonders einfach ist, erklärt sich natürlich von selbst. Denn allein die Anpassung des Leitzinses durch die EZB führt noch nicht dazu, dass sich der Kursverlauf des Währungspaares EUR/USD verändert. Oftmals braucht es dazu noch weitere Nachrichten, die sich günstig oder ungünstig auswirken. Währungspaare können auch mit Britischem Pfund und Kanadischen Dollar gebildet werden. Da gibt es unheimlich viele Abwandlungen. Trader werden sich wohl für das Währungspaar entscheiden, bei dem sie ihren Möglichkeiten entsprechend Handelssignale am besten beobachten können.

    Zusammenfassung

    Wie man schon sehen kann, gibt es unzählige Basiswerte, auf die Trader handeln können. Als Entscheidungsgrundlage sollte immer die Erfahrung des Traders, seine nachrichtlichen Möglichkeiten, seine Investitionsmöglichkeiten und seine Bereitschaft, sich stressigen Situationen auszusetzen, herangezogen werden. Das alles ist natürlich nicht immer leicht einzuschätzen. Sind sich Trader nicht sicher, sollten sie lieber einen stabilen, leicht zu spekulierenden Basiswert wählen. Denn die Risiken im binären Optionshandel sind nun einmal präsent. Meist sind Absicherungen, wie die vorzeitige Beendigung des Charts oder die Stop-Loss-Funktion erst bei den VIP-Konten möglich. Daher müssen Trader normaler Handelskonten auf Sicherheit setzen.

    Das könnte dich auch interessieren:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Das Bewerben, der Vertrieb und der Verkauf an Privatanleger von Binären Optionen ist seit dem 2. Juli 2018 durch Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehördeverbote (ESMA) in der EU gestoppt worden. Wir bieten Binäre Optionen deshalb nicht mehr auf unserer Seite an!
    Die ESMA hat den Binären Optionen Handel untersagt. Schaut euch stattdessen die besten CFD Broker an!
    Spread: 3,0 Pips
    • Handel ab 1 Euro
    • mehrfach ausgezeichnet
    • Demo-Account
    Jetzt traden!*
    Spread: 3,0 Pips
    • große Basiswerten-Auswahl
    • keine Kommission
    • niedrige Spreads
    Jetzt traden!*
    *Risikowarnung: Der Handel mit CFD ist mit einem Verlustrisiko verbunden
    Copyright © 2019 binaereoption.com