Home » Finanznews » Schafft es Volkswagen wieder zurück an die Spitze?

Schafft es Volkswagen wieder zurück an die Spitze?

Angesichts des Abgasskandals ist die Volkswagen-Aktie der Verlierer im DAX im Börsenjahr 2015. Die Versorger mussten noch herbere Abschläge hinnehmen, doch Volkswagen kämpft mit seinem Image-Verlust. Die Gewichtung unter den deutschen Blue Chips ist gesunken, die Aktie wird noch lange darunter zu leiden haben. Nun muss das Unternehmen einiges tun, um wieder das Vertrauen der Verbraucher zu gewinnen. Allerdings könnte der Aktie in diesem Jahr ein Comeback gelingen, die Aktie könnte es schaffen, Boden gutzumachen.

Geringerer Absatzeinbruch als erwartet

Trotz des Abgasskandals fiel der Absatzeinbruch bei Volkswagen geringer aus als von vielen Anlegern erwartet. Das Image und der Absatz stehen in den USA noch unter Druck, doch ansonsten ist der Absatz besser als gedacht. Das Problem wird weltweit kleingeredet, ein Grund dafür ist die eher zurückhaltende Kommunikationspolitik des Konzerns. Volkswagen berichtet in den Medien über Erfolge, beispielsweise beim Stickoxid-Skandal, doch offene juristische Fragen bezüglich der Software-Manipulation bei den Diesel-Fahrzeugen, die den gesamten Konzern betreffen, sind aus den Medien inzwischen fast völlig verschwunden.

VW-Aktie ist fundamental gegenwärtig günstig

Für die VW-Aktie sieht es gegenwärtig fundamental günstig aus; ein Risiko besteht allerdings immer noch aufgrund der Prozesse in den USA, die teurer als gedacht werden könnten. Diese Tatsache wird von einigen Anlegern ausgeblendet. Die VW-Aktie hat sich gegenwärtig wieder von ihren Tiefs erholt, die Kurse bewegen sich wieder leicht nach oben. Nach oben hin ist allerdings noch viel Luft. Anleger sollten beachten

  • jetzt Aktien kaufen, wo der Kurs noch recht niedrig ist
  • auf steigende Kurse der VW-Aktie setzen
  • Produkte mit Hebelwirkung kaufen
  • Weitere aussichtsreiche Aktien im Jahr 2016

    Die Volkswagen-Aktie hat gute Chancen, sich wieder zu erholen und es wieder nach oben zu schaffen. Jetzt ist der Zeitpunkt für Einsteiger gerade noch günstig. Allerdings sind in diesem Jahr auch andere Aktien ziemlich aussichtsreich:

  • Aktien des Hamburger Windturbinenherstellers Nordex
  • Amazon-Aktien
  • Nestlé-Aktien als empfehlenswerter Depot-Dauerbrenner
  • Zalando-Aktien auf Allzeithoch
  • Aktien des US-amerikanischen Sportartikelherstellers Nike
  • Trader von Binären Optionen könnten auf diese Aktien langfristig eine Call-Option kaufen. Andere Aktien werfen hingegen Fragen auf; fraglich ist, wie sich die Aktien der Commerzbank, die Aktien des Kasseler Salz- und Düngemittelherstellers K+S sowie die Aktien von Evotec und MorphoSys in diesem Jahr entwickeln. Kurzfristig sind für diese Aktien Put-Optionen denkbar, während über eine längere Laufzeit auch Call-Optionen für diese Aktien gekauft werden könnten.

    Was Trader von Binären Optionen bei Volkswagen-Aktien beachten sollten

    Trader von Binären Optionen, die auf Volkswagen-Aktien handeln wollen, sollten die Charts sehr genau studieren und auf wichtige Handelssignale achten. Langfristig können Call-Optionen gekauft werden, denn es sieht so aus, also ob die Kurse für die Aktien des größten deutschen Autoherstellers längerfristig steigen, wenn sie auch nicht den Stand erreichen werden, den sie noch vor dem Abgasskandal hatten. Denkbar sind auch One-Touch-Optionen, bei denen die Aktie einen bestimmten Punkt wenigstens einmal berühren muss. Diese One-Touch-Optionen bringen eine attraktive Rendite.

    Das könnte dich auch interessieren:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Das Bewerben, der Vertrieb und der Verkauf an Privatanleger von Binären Optionen ist seit dem 2. Juli 2018 durch Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehördeverbote (ESMA) in der EU gestoppt worden. Wir bieten Binäre Optionen deshalb nicht mehr auf unserer Seite an!
    Die ESMA hat den Binären Optionen Handel untersagt. Schaut euch stattdessen die besten CFD Broker an!
    Spread: 3,0 Pips
    • Handel ab 1 Euro
    • mehrfach ausgezeichnet
    • Demo-Account
    Jetzt traden!*
    Spread: 3,0 Pips
    • große Basiswerten-Auswahl
    • keine Kommission
    • niedrige Spreads
    Jetzt traden!*
    *Risikowarnung: Der Handel mit CFD ist mit einem Verlustrisiko verbunden
    Copyright © 2019 binaereoption.com