Home » Finanznews » VW-Aktie fällt wegen Milliardenklage von Großinvestoren

VW-Aktie fällt wegen Milliardenklage von Großinvestoren

Die Abgas-Affäre von Volkswagen zieht weite Kreise, nun reichte eine Gruppe von 278 Profi-Anlegern beim Landgericht Braunschweig eine Klage auf Schadenersatz ein. Es geht um eine Summe von 3,255 Milliarden Euro. Der Druck wird auch für die Konzernsparte VW Financial Services, die für Autofinanzierungen und Leasing zuständig ist, immer größer.

Schlechte finanzielle Lage für VW

Was VW jetzt benötigt, ist Geld, denn die drohenden Strafzahlungen in den USA und die hohen Forderungen von klagenden Anlegern machen dem Konzern zu schaffen. Die Großinvestoren-Klage wurde von einer Sprecherin des Landgerichts bestätigt. Der Konzern muss nun gleich mit mehreren Konflikten fertig werden:

  • manipulierte Stickoxid-Messwerte bei Abgastests
  • mehrere Verfahren von Privatkunden
  • Sammelklagen in den USA

Es soll sich bei der Sammelklage um die bisher größte Summe handeln. Inzwischen sind beim Landgericht Braunschweig 67 Klagen eingegangen, die Gesamtforderung auf Schadenersatz beläuft sich nun auf 3,7 Milliarden Euro.

Auskunftspflicht gegenüber Aktionären

VW wird vorgeworfen, seiner Auskunftspflicht gegenüber Aktionären nicht ausreichend nachgekommen zu sein. Erst Tage nach der Bekanntgabe der Manipulationsvorwürfe durch die US-Umweltbehörde EPA am 18. September hatte VW über drohende finanzielle Konsequenzen informiert. Mehrfach bekräftigte der Konzern die Erfüllung aller Pflichten. Die Verluste aus dem gefallenen Aktienkurs wollen sich viele Anleger erstatten lassen. Die Vorzugspapiere von Volkswagen gerieten am Dienstag nach Bekanntgabe der Investoren-Klage im Leitindex DAX noch weiter unter Druck. Zwischenzeitlich war ein Kursverfall um rund drei Prozent zu verzeichnen, beim Xetra-Börsenschluss waren es 2,29 Prozent, das Papier fiel auf 112,95 Euro. Zu den Klägern gehören der größte US-Pensionsfonds Calpers und die Deka als Sparkassen-Fondstochter. Andreas Tilp, ein Tübinger Rechtsanwalt, der die Kläger vertreten will, sagt, dass sich noch andere Investoren dem Verfahren anschließen wollen. Vor einigen Tagen sagte ein Sprecher der Vermögensverwaltung Allianz Global Investors, dass geprüft werden müsse, ob die Anleger geschädigt wurden. Ist das der Fall, werden die entsprechenden Schritte eingeleitet.

Kosteneinsparung bei VW

In diesem und im kommenden Jahr will die Finanzsparte von Volkswagen Kosten von 300 Millionen Euro einsparen; 2015 wurden bereits 100 Millionen Euro eingespart. Frank Fiedler, Finanzchef von VW Financial Services, sagte bei der Vorlage der Zahlen, dass harte Einschnitte unvermeidlich seien. Die Beschaffung von frischem Geld dürfte im laufenden Jahr für den größten europäischen Autobauer teuer werden, denn die Noten für die Kreditvergabe wurden von großen Ratingagenturen gesenkt. Angesichts der Unsicherheit ist der Autofinanzierer bei seiner Prognose vorsichtig. Das operative Ergebnis stieg 2015 um knapp 13 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro. Die Finanzsparte setzte sich für 2016 die Zielmarke von mindestens 1,7 Milliarden Euro. Der Gewinn des Konzerns stieg im vergangenen Jahr unter dem Strich noch um starke 26 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro. Aufgrund möglicher Verluste im Abgas-Skandal bildete die VW-Tochter jedoch schon Rückstellungen. Es besteht die Gefahr, dass Leasingautos zu einem höheren als im Vertrag zugesicherten Preis zurückgekauft werden müssen.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das Bewerben, der Vertrieb und der Verkauf an Privatanleger von Binären Optionen ist seit dem 2. Juli 2018 durch Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehördeverbote (ESMA) in der EU gestoppt worden. Wir bieten Binäre Optionen deshalb nicht mehr auf unserer Seite an!
Die ESMA hat den Binären Optionen Handel untersagt. Schaut euch stattdessen die besten CFD Broker an!
Spread: 3,0 Pips
  • Handel ab 1 Euro
  • mehrfach ausgezeichnet
  • Demo-Account
Jetzt traden!*
Spread: 3,0 Pips
  • große Basiswerten-Auswahl
  • keine Kommission
  • niedrige Spreads
Jetzt traden!*
*Risikowarnung: Der Handel mit CFD ist mit einem Verlustrisiko verbunden
Copyright © 2019 binaereoption.com