Home » Binäre Optionen FAQ » Was hat sich im Binären Optionshandel in den vergangen Jahren getan?

Was hat sich im Binären Optionshandel in den vergangen Jahren getan?

Seit der Einführung der Binären Optionen am Börsenmarkt wurde immer wieder über deren Legalität und Seriösität gefachsimpelt. Nach der Freigabe des Finanzproduktes im Juni des Jahres 2008 sind nun mehr als sieben Jahre vergangen. In dieser Zeit hat sich einiges getan, um den binären Handel am Markt zu etablieren. Die größten Erfolge konnte der Binäroptionshandel bei den außerhalb der Börse fungierenden Handelsplattformen wie:

  • BDSWISS
  • Anyoption
  • 24option.com
  • BANC DE BINARY
  • >li>OF Option Fair

    – um nur die führenden Anbieter zu nennen – verbuchen. Der dort in der Vergangenheit abgewickelte Handel hatte großen Anteil daran, dass das Geschäft mit Binären Optionen heute als sehr sicher und legitim betrachtet werden kann. Diese außerbörslichen Handelsplattformen sind reguliert, werden von der „CySEC“ (Cyprus Securities and Exchange Commission) überwacht und entpuppen sich bei Plattformvergleichen als businessführend. Ein Grund dafür, dass sie die alljährlichen Qualitäts-Checks regelmäßig für sich entscheiden, wird unter anderem darin gesehen, dass die Trader mit wachsenden Erfahrungen mehr Wert auf die durch die CySEC durchgeführte Lizensierung legen. Ziel ist es, den Handel mit Binären Optionen auf einem hohen und seriösen Level zu betreiben. In der Vergangenheit hat sich herausgestellt, dass vor allem Transparenz und durchsichtige Gebührenmodelle der online Broker einen guten Teil dazu beitragen, dass der Trader seine Kosten, die durch Depoteröffnung und Gewinnerzielung entstehen, jederzeit durchblicken kann. Zu guter Letzt haben die Handelsplattformen auf den Wunsch des Traders reagiert und stellen ihm nunmehr verschlüsselte, den Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes entsprechende Softwares zur Verfügung, die keinen Raum für Missbrauch der empfindlichen Kundendaten oder Betrug lassen. Der Vertraulichkeitsgrundsatz hat höchste Priorität und ist dem Optionsgeschäft in seinem Kern angemessen.

    Was sagt der Staat zum Binäroptionsgeschäft?Was hat Social Trading mit der Erfolgsgeschichte zu tun?

    Social.Trading-Plattformen erfreuen sich seit einiger Zeit großer Beliebtheit unter den Tradern. Sie geben ihm die Möglichkeit, sich bei den Erfahrenen Strategien zu kopieren, diese bei ihren Handelsbemühungen zu verfolgen und sich die so wichtige Expertise anzueignen, um eine Verlaufsentwicklung der Basiswerte voraussagen und Verluste so gering wie möglich halten zu können. An keinem – virtuellen – Ort der Welt sind sowohl für den Unerfahrenen als auch den Experten derart viele und nützliche Optimierungsmöglichkeiten der eigenen Strategie verfügbar.

    Welche Ein- und Auszahlungsoptionen werden aktuell durch die Broker geboten?

    Zu Beginn hatte der Trader die Wahl zwischen Transaktionen per Kreditkarte oder durch Banküberweisung. Weil der sicheren Zahlungsüberwachung immer mehr Gewicht beigemessen wird, erweiterten einige Anbieter die Transaktionsmöglichkeiten nun auch auf

  • Paypal,
  • Skrill und
  • Neteller.
  • Das könnte dich auch interessieren:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Das Bewerben, der Vertrieb und der Verkauf an Privatanleger von Binären Optionen ist seit dem 2. Juli 2018 durch Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehördeverbote (ESMA) in der EU gestoppt worden. Wir bieten Binäre Optionen deshalb nicht mehr auf unserer Seite an!
    Die ESMA hat den Binären Optionen Handel untersagt. Schaut euch stattdessen die besten CFD Broker an!
    Spread: 3,0 Pips
    • Handel ab 1 Euro
    • mehrfach ausgezeichnet
    • Demo-Account
    Jetzt traden!*
    Spread: 3,0 Pips
    • große Basiswerten-Auswahl
    • keine Kommission
    • niedrige Spreads
    Jetzt traden!*
    *Risikowarnung: Der Handel mit CFD ist mit einem Verlustrisiko verbunden
    Copyright © 2018 binaereoption.com